ELISABETH AUGUSTIN

ZUR PERSON | PORTRAITS | ZU SEHEN | ROLLEN | REGIE | PROGRAMME | HOME

ZUR PERSON

Elisabeth Augustin, Burgschauspielerin, Trägerin des Josef-Kainz-Medaillien Förderungspreises, ist gebürtige Wienerin und festes Mitglied des Burgtheaters Wien. Nach dem Abitur besuchte sie das Max Reinhardt-Seminar und absolvierte mit Auszeichnung. Nach einem Jahr am Schauspielhaus Graz holte sie Achim Benning ans Burgtheater, ihre Antrittsrollen waren die „Nathalie" im „Prinz von Homburg" und die „Quendolen" in „Travesties“ von Tom Stoppard. Es folgten die „Helena“ im „Sommernachtstraum“ und viele andere Hauptrollen in Burg und Akademie, später auch bei den Festspielen Reichenau. Zwei Jahre gastierte sie an den Münchner Kammerspielen mit der „Jelena“ in „Onkel Wanja“ von Anton Cechov.

Nach 1979 gründete sie „Die Frauen des Burgtheaters“ und initiierte zwei Jahre lang zahlreiche Programme und Aktivitäten mit den Schauspielerinnen des Burgtheaters (siehe Regie).

Elisabeth Augustin ist mit Kammerschauspieler Rudolf Melichar verheiratet, sie haben drei Kinder, Valerie, Rosalie und Philip. Sie hat sich nicht nur als Schauspielerin sondern auch als Regisseurin einen Namen gemacht. Ihr Interesse gilt sowohl den zeitgenössischen AutorInnen als auch der klassischen Literatur sowie der Musik.

Im „Sportstück" von Elfriede Jelinek, in der legendären Inszenierung von Einar Schleef, bezeichnet Elfiede Jelinek die Rolle des „Toten Sportlers Andy" als Elisabeth Augustins Paraderolle.
Elisabeth Augustin ist auch durch Film und Fernsehen bekannt, zB durch ihre Maria Theresia, in der Verfilmung von Axel Corti.
Beim Regieführen schreibt sie gerne ihre eigenen Bücher. Unter anderem: „Über die Mädlerie – Johann Nestroy träumt seine Frauenrollen" für Akademietheater und ORF, „Elegie eines Briefträgers – Pièce Noire mit Lyrik von H.C. Artmann" Im Burghteaer Kasino am Schwarzenbergplatz, „Tierra mi Tierra – Rigoberta Menchus Leben in musikalischen Bildern", „Damenbekanntschaften - bearbeitete Einakter von Lotte Ingrisch" in der Burgtheater Kasinobar , „Sehr geehrter Zuschauerraum! - Liesl Karlstadt und die anderen Frauenzimmer im Hause Valentin“ und „UNDINE GEHT an Land" zum 40. Todestag von Ingeborg Bachmann im KosmosTheater, sowie „ÜBER D'HÄUSA", ein zeitgenössischer Wiener Liederabend im Burgtheater Vestibül.

Elisabeth Augustin unterrichtet zeitweise das Fach Rollenstudium am Max Reinhardt-Seminar.


Kontakt:
info@elisabethaugustin.com

created by webcom